Scheidung

Die verschiedenen Arten der Scheidung:

Die einvernehmliche Scheidung

Von einer einvernehmlichen Scheidung wird dann gesprochen, wenn

  • Sie und Ihr Ehepartner seit einem Jahr getrennt leben – dies kann unter bestimmten Voraussetzungen auch innerhalb einer Wohnung möglich sein,
  • Sie und Ihr Ehepartner mit der Scheidung einverstanden sind und
  • Sie sich mit Ihrem Ehepartner über die Scheidungsfolgen bereits geeinigt haben, soweit ein Regelungsbedürfnis besteht.

Nachdem die Folgen einer solchen Scheidungsvereinbarung unter Umständen sehr gravierend sein können, sollten Sie sich immer vorab rechtlich umfassend beraten lassen, bevor Sie sich mit Ihrem Ehepartner einigen. Erst wenn Sie sich über die Konsequenzen bewusst sind, können Sie wirklich eine Entscheidung treffen.

Die streitige Scheidung

Eine streitige Scheidung liegt dann vor, wenn

  • Sie sich entweder mit Ihrem Ehepartner nicht auf bestimmte Scheidungsfolgen einigen können, hier wird dann ggf. das Gericht eine Entscheidung treffen,
  • oder Sie oder Ihr Ehepartner der Scheidung nicht zustimmen. In diesem Fall wird Ihre Ehe nur geschieden, wenn das Gericht zu der Überzeugung gelangt, dass Ihre Ehe „zerrüttet“ ist, also die Lebensgemeinschaft mit Ihrem Ehepartner nicht mehr besteht und nicht erwartet werden kann, dass Sie sie wiederherstellen.

Eine streitige Scheidung dauert erwartungsgemäß länger und ist in der Regel auch teurer. Ihr Ziel sollte es im Vorfeld der Scheidung also sein, sich um eine Verständigung mit Ihrem Partner zu bemühen, dies ggf. auch mit Hilfe einer Mediation.

Scheidung nach dreijährigem Getrenntleben

Leben Sie bereits mehr als drei Jahre von Ihrem Ehepartner getrennt, so ist es für die Scheidung weder erforderlich, dass Sie sich mit Ihrem Ehepartner auf bestimmte Scheidungsfolgen geeinigt haben, noch dass Sie oder Ihr Ehepartner der Scheidung zustimmt.

Vorzeitige Scheidung – die sogenannte Härtefallscheidung

Bei einer Härtefallscheidung können Sie einen Antrag auf Scheidung bereits vor Ablauf des Trennungsjahres stellen, wenn es für Sie unzumutbar wäre, das Trennungsjahr abzuwarten. Die Voraussetzungen für eine Härtefallscheidung sind sehr streng. Die Fortsetzung der Ehe muss - auch aus der Sicht eines besonnen Dritten - unzumutbar sein. Dies sind z.B. Fälle von Morddrohungen, Straftaten gegen den anderen Ehegatten oder schwere Misshandlungen.